Ereignisse

26.07.2016 Besichtigung Rettungshubschrauber Ulm

Am 26.06.2016 besichtigten wir von der Jugendfeuerwehr Ochsenhausen den Rettungshubschrauber Christoph 22 (RTH), welcher in Ulm beim Bundeswehrkrankenhaus stationiert ist. Fast schon wie bestellt kam der RTH direkt bei unserer Ankunft von seinem letzten Rettungseinsatz zurück. Wir konnten daher live mit verfolgen, wie schnell der Anflug und die Landung erfolgen.
Kurz darauf wurden wir vom zuständigen Personal freundlich empfangen, von uns waren alle gespannt einmal einen Rettungshubschrauber so nah zu sehen.
Vorab wurden alle wichtigen Daten zum RTH genannt. Dieses Jahr werden es nach aktuellen Schätzungen ca. 1800 Einsätze werden, was bedeutet, dass der RTH täglich im Schnitt 4-5 Einsätze abarbeitet, geflogen wird von Sonnenaufgang, jedoch frühestens ab 7Uhr, bis Sonnenuntergang, eine Nachflugerlaubnis besteht nicht. Darunter fallen die verschiedensten Einsätze, von einem Notarztzubringer, da bei der verunfallten Person aktuell kein Notarzt am Boden in der Nähe ist, über den Transport von schwer verletzten Personen wie z.B. bei einem Verkehrsunfall, bis hin zu abgestürzten Bergsteigern. Der RTH in Ulm war der zweite Rettungshubschrauber in Deutschland, demnach müsste dieser eigentlich Christoph 2 heißen, da der RTH aber erst später, nämlich als Nummer 22 in das aktuelle System mit aufgenommen wurde, heißt dieser Christoph 22, zuvor flog der RTH mit dem Namen SAR 75.
Das Anfluggebiet beträgt 70km Luftlinie im kompletten Umkreis, weswegen dieser RTH auch vorrangig für unseren Bereich in Ochsenhausen und Umgebung zuständig ist. Müssen bei einem Einsatz die maximalen 70km überwunden werden, geschieht dies in 20-21min. Als Vergleich, dies entspricht einer Strecke von Ochsenhausen bis an den Bodensee nach z.B. Bregenz oder Konstanz. Diese schnellen Ankunftszeiten ergeben sich aus den auf 2 Triebwerke verteilten 1400PS, einer Maximalgeschwindigkeit von 260km/h und den kurzen Abflugzeiten von der Alarmierung, bis der RTH abhebt von unter 2:00min. Mit einem Leergewicht von ca. 3000kg und einem maximalen Abfluggewicht von 3350kg ist dieser Rettungshubschrauber ausschließlich für den Transport von Personen und nicht für das Heben von Lasten geeignet.
Der bereits in die Jahre gekommene RTH soll im Jahr 2017 durch einen neuen moderneren RTH ersetzt werden, die Anschaffungskosten dafür betragen 9-10Mio Euro. Wie auf den Bildern zu sehen, ist der Betreiber des RTH in Ulm der deutsche Automobil Club (ADAC).
Während das Personal all unsere Fragen kompetent beantworten konnte, kam abschließend noch die Frage an den Piloten, ob denn jeder mit einem Flugschein einen RTH fliegen darf. Dies ist nicht so, es gibt strenge Auflagen, wie z.B. das Nachweisen von mindestens 1500 Flug Übungsstunden und jährliche Ausbildungen. Dies ergibt sich daraus, dass bei einem Einsatz leider nicht immer gutes Wetter herrscht und auch in engen Gebieten, Wiesen und Dörfern gelandet werden muss um Patienten aufnehmen zu können.
Wir hatten sogar das Glück, dass während der Besichtigung kein weiterer Einsatz folgte. Auf alle Fälle ein sehr interessanter und informativer Abend, nochmals Vielen Dank an die komplette Besatzung !!!

 

28.06. + 12.07.2016 Übung Löschangriff offenes Gewässer und Hydrant

In den letzten 2 Proben der Jugendfeuerwehr wurde der allgemeine Aufbau eines Löschangriffs geübt. Hier gab es die 2 großen Unterscheidungen, Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer wie einem Bach oder Weiher und die Wasserentnahme über einen Hydrant, wie er meist im Stadtgebiet vorhanden ist. Die Jugendlichen lernten, wer welche Aufgaben in der Gruppe erledigen muss, wer die Wasserversorgung aufbaut, wer die Schläuche verlegt und schlussendlich wer den "Brand" löscht. Unterstützt wurden diese Übungen mit der Drehleiter, somit konnte gleichzeitig das Fahren mit dem Drehleiterkorb geübt werden. Die Drehleiter übernahm in den Übungen die Aufgabe als Riegelstellung, um eventuell angrenzende Gebäude vor den Flammen mit einer Wasserwand zu schützen. Die Jugendfeuerwehr war mit großem Interesse dabei. Der Spaß durfte aber natürlich auch nicht fehlen, wie auf den Bildern zu sehen ist.

 

08.03.2016 Jugendfeuerwehr besichtigt Rettungswache Biberach

Die Jugendfeuerwehr Ochsenhausen besichtigte in der letzten Probe die Rettungswache um sich die Räumlichkeiten und die Technik der Rettungswache anzuschauen. Große Begeisterung brachten bei den Jugendlichen natürlich die Einsatzfahrzeuge mit Ausrüstung wie z.B. auch der Schwerlast RTW. Außerdem wurde die 24h Mehrschicht Bereitschaft erklärt, aufgrund dieser wurden die Kollegen auch schon wenige Minuten nach unserem Eintreffen zu einem Einsatz alarmiert. Die weiteren anwesenden Kollegen führten die Führung aber bestens fort. Dadurch haben die Jugendlichen gleich Live mitbekommen wie die Ausrückung des RTWs abläuft. Des Weiteren wurde uns erklärt wie die Rettungswachen im Kreis verteilt sind und dass Rettungsfristen von max. 15min einzuhalten sind. Alles in allem ein sehr spannender und gelungener Abend. Wir freuen uns auf den nächsten Besuch!
Wir bedanken uns bei den Kollegen der Rettungswache Biberach für die ausführliche Führung und Erklärung sowie Veranschaulichung der Technik.

 

06.10.2015 Übung mit den neuen Fahrzeugen

Auch die Jugendfeuerwehr ist bereits dabei mit den neuen Fahrzeugen, HLF und SW2000 zu üben. In der heutigen Probe musste ein Löschangriff mit Wasserwerfer aufgebaut werden, die Schwierigkeit dabei war, das Anstauen des Bachs und eine Schlauchüberführung über einen Zaun. Zudem wurden viele weitere technische Hilfsmittel wie z.B. Schlauchbrücken oder LKW Gerüste für das Verlegen von Schlauchleitungen über Hindernissen geübt.

 

20.09.2015 Infostand der Jugendfeuerwehr - Tag der offenen Tür

Auch die Jugendfeuerwehr stellte sich an einem großen Infostand vor. Mehrere Infotafeln zeigten, was die Jugendlichen in den 2 wöchentlichen Proben, Einsatzübungen und auch Freizeitgestaltung leisten. Die aufgebaute Spielstraße stieß auf großes Interesse, hier konnten die Jugendlichen gleich „schnuppern“ wie es denn in der Jugendfeuerwehr ist.
Außerdem wurde die Seifenkiste der Jugendfeuerwehr ausgestellt, welche schon beim ein oder anderen Rennen mitgefahren ist.

Als Highlight an diesem Tag fand zusammen mit dem DRK Ochsenhausen eine Schauübung mit 2 verunfallten PKWs und eingeklemmten Personen statt. Alle Zuschauer konnten live sehen, wie das DRK und die Feuerwehr Personen aus Fahrzeugen befreiten und diese behandelten. 50% der „Einsatzkräfte“ bestanden aus Jugendfeuerwehr Mitgliedern, die ebenfalls Ihr Können unter Beweis stellten.
Parallel dazu wurden die einzelnen Schritte der Schauübung von einem Mitglied von DRK und Feuerwehr kommentiert und erklärt.
Alle Zuschauer konnten bei dieser Übung sehen, was den Einsatzkräften an technischen Hilfsmitteln, besonders aus dem neuen HLF 20, zur Verfügung steht und wie wichtig eine enge Zusammenarbeit zwischen DRK und Feuerwehr notwendig ist. Dies wird auch in regelmäßigen Proben geübt und kontinuierlich weiter optimiert.

 

30.07.2015 - 02.08.2015 Kreiszeltlager in Riedlingen

Dieses Jahr fand das Kreiszeltlager mit den Jugenfeuerwehren aus dem Kreis in Riedlingen statt. Auch die Jugendfeuerwehr Ochsenhausen war mit dabei und übernachtete 3 Tage in Riedlingen.
Zum Glück hatten wir großteils Sonnenschein, sodass auf dem Zeltplatz Fußball o. ä. gespielt werden konnte. Auch in den kurzen Regenphasen wurden passende Spiele im Zelt gefunden. Alle Jugendlichen hatten großen Spaß daran, vor allem hat es die Gemeinschaft der Jugendlichen gefördert!
Weitere Infos finden Sie unter folgendem Link: Zeltlager Riedlingen

 

13.06.2015 - Abnahme Leistungsspange

Nachtrag: Die Jugendfeuerwehr Ochsenhausen hat die Leistungsspange erfolgreich abgeschlossen. Stolz wurde ihnen heute die Abzeichnung überreicht!

In Erolzheim wird dieses Jahr am Kreisfeuerwehrtag die Leistungsspange der Jugendfeuerwehren abgenommen. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehr Angehöriger erreichen kann. Die Verleihung erfolgt nach Abnahme einer Prüfung. Die Abnahme erfolgt in der Gruppe (9 Personen), jedes Gruppenmitglied muss mindestens 15 Jahre alt sein und 1 Jahr aktives Jugendfeuerwehrmitglied. Die Prüfung beinhaltet mehrere Teile, der größte Teil ist der Aufbau eines kompletten Löschangriffs mit 3 Strahlrohren, außerdem müssen in kurzer Zeit Schlauchleitungen verlegt und gekuppelt werden, einige Feuerwehr technische Fragen beantwortet, so wie der sportliche Nachweis bei einem Staffellauf gebracht werden. Damit die Prüfung erfolgreich bestanden wird, üben die Jugendfeuerwehren bereits Wochen im voraus. Alle nötigen Kenntnisse werden in dieser Zeit den Jugendlichen in einer Mischung aus strukturiertem Durchführen der Übungen und Sport erklärt, der Spaß darf zum Beispiel bei einem Fußballspiel zum Warm machen auch nicht zu kurz kommen!

 

18.04.2015 - Infotag der Jugendfeuerwehr

Am 18.04.2015 findet bei der Feuerwehr Ochsenhausen ein Infotag über die Jugendfeuerwehr statt. Jeder der sich schon einmal gefragt hat was die Jugendfeuerwehr denn macht, sich für die Jugendfeuerwehr interessiert und sich informieren möchte, oder natürlich auch einfach so vorbei schauen möchte, ist herzlich Willkommen.
Auf alle Fälle gibt es viele interessante Übungen und Infos zu sehen, die Jugendfeuerwehr Ochsenhausen freut sich auf Euch!
Nachtrag: Der Infotag war sehr gut besucht, viele Jugendliche interessierten sich für die Aufgaben und Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr. Auch die vorgeführten Übungen, bei diesen sogar die Besucher mitmachen durften, stieß auf großes Interesse. Solltest Du nun auch bei der Jugendfeuerwehr Ochsenhausen mitmachen wollen, fülle einfach das Formular aus und gib es einem Jugend- oder Feuerwehrmann.

 

31.03.2015 - Besichtigung Leitstelle

Heute besichtigte die Jugendfeuerwehr die integrierte Rettungsleitstelle Biberach (ILS). Es wurden alle wichtigen Aufgaben ausführlich und interessant erklärt. Auch wurde an einem simulierten Beispiel gezeigt, wie die Leistelle einen ausgelösten Rauchmelder einer Firma erkennt und daraufhin die benötigten Rettungskräfte alarmiert.
Wir bedanken uns für die Führung bei der Leitstelle Biberach!

 

10.03.2015 - Übung Atemschutz

Die Jugendlichen durften heute in einer Übung proben, wie es denn ist, unter Atemschutz einen dunklen Raum abzusuchen und die vermissten Personen zu finden. Dazu wurde ein Atemschutzgerät nachgebaut, um möglichst realitätsnah üben zu können. Alle Jugendlichen meisterten die Aufgaben hervorragend, auch kam die Aussage: "Schon interessant wie es sich anfühlt einen Raum bei kompletter Dunkelheit nur zu ertasten", somit war die Probe ein voller Erfolg!

 

16.10.2014 - Erste-Hilfe Kurs

Wie auch in diesem Jahr findet in regelmäßigen Abständen für die Jugendfeuerwehr ein Erste-Hilfe Kurs statt. Dieser ist wichtig um entweder privat oder im Einsatzfall das nötige Grundwissen zu haben und dieses einsetzen zu können. Auch hier einen großen Dank an das DRK Ochsenhausen!

 

27.09.2014 - Seifenkistenrennen Südpack

Unsere lang vorbereitete Seifenkiste konnte am 27.09. endlich beweisen was sie konnte. Die Jugendfeuerwehr Ochsenhausen nahm bei dem Seifenkistenrennen von der Firma Südpack teil. Zum Gesamtsieg reichte es leider nicht ganz, dennoch war der Sieg in der Kategorie "Aussehen" ein voller Erfolg!

 

06. - 07.09.2014 - Berufsfeuerwehrtag - 24h Übung

Die Jugendfeuerwehr veranstaltete einen Berufsfeuerwehrtag. 27 Mitglieder der Wehren aus Ochsenhausen und Hürbel waren 24-Stunden im „Dienst“ und durften zwölf Einsätze abarbeiten. Größter Einsatz war der Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens. Samstag, 09.00 Uhr – Schichtbeginn. Für die jungen Feuerwehrleute heißt es Antreten zum Dienst. Die beiden Organisatoren Jochen Mayer und Jens Freitag erklären den Tagesablauf einer Berufsfeuerwehr und erklären wie schon in den vorangegangenen Proben die Fahrzeuge mit dem darauf befindlichen Material. Noch während der Einweisung erklingt der Hausalarm: Einsatz. Im Säueweiher am Stadtrand Ochsenhausens, wurde von Passanten ein Ölfilm entdeckt. An der Einsatzstelle werden Ölsperren errichtet und der Gefahrstoff vorschriftsmäßig in entsprechende Behältnisse aufgenommen.
Mehrere Einsätze folgen an diesem Tag. Am Nachmittag befreien die Jugendlichen bei einem Verkehrsunfall mehrere eingeklemmte Personen aus ihren Fahrzeugen und löschen einen Mülleimerbrand. Dazwischen stehen Theorieelemente wie Kartenkunde und Funkübung oder Dienstsport auf dem Tagesplan.
Zum umfangreichsten Einsatz wird die Jugendfeuerwehr um 16:49 Uhr alarmiert. Ein landwirtschaftliches Anwesen bei Hürbel steht in Flammen. Schnell müssen die sechs verletzte Personen gerettet und eine Wasserversorgung aufgebaut werden. Gegen Mitternacht sind neun Einsätze abgearbeitet und die Müdigkeit ist den Teilnehmern deutlich anzumerken. Wenige Stunden haben sie Zeit sich zu erholen, denn schon um 04:27 Uhr ertönt erneut der Alarm. Drei Person werden in einem weitläufigen Waldstück vermisst.
Nach einem ausgiebigen Frühstück und Zusammenpacken, werden die Teilnehmer nach 24 Stunden als „Berufsfeuerwehrmann“ um 09:00 Uhr entlassen. Wenngleich erschöpft und müde, beenden sie mit einem strahlenden Gesicht ihre „Schicht“. Von den Vorbereitungen und der Durchführung sichtlich gezeichnet, ziehen die beiden Organisatoren am Tagesende ein durchweg positives Fazit. „Die Teilnehmer waren hochmotiviert und haben alle Einsätze ihrem Ausbildungsstand entsprechend sehr gut abgearbeitet.“ sagt Jochen Mayer. Sein Kollege Jens Freitag sieht das ebenso. „Für uns ist das eine Bestätigung, dass wir mit der Ausbildung und Vorbereitung auf den aktiven Feuerwehrdienst auf dem richtigen Weg sind.“, so Freitag. Ein weiterer positiver Aspekt war die Zusammenarbeit mit den DRK Einsatzkräften aus Ochsenhausen, welche an allen Übungen beteiligt waren. Hier konnten die Schnittstellen aufgezeigt und die Zusammenarbeit weiter intensiviert werden. Mayer und Freitag bedanken sich auch ausdrücklich für die Unterstützung der Kollegen der aktiven Wehr. „Ohne das Engagement unserer Kameraden könnten wir keine Jugendarbeit betreiben.“ sagt Freitag. Während der Veranstaltung wurden live Fotos auf der Facebook-Fanpage der Feuerwehr Ochsenhausen eingestellt. Wer Interesse an der Jugendfeuerwehr hat, kann sich entweder über die Homepage oder mit einem Feuerwehr bzw. Jugendfeuerwehr Mitglied in Verbindung setzen.